Petra Emmerich-Kopatsch und Dr. Alexander Saipa erneut zu Landtagskandidaten gewählt

 
Foto: Ubgs
 

Am 04.02 beim Unterbezirksparteitag bestätigt als Kandidaten: Petra Emmerich-Kopatsch und Dr. Alexander Saipa.

 

Am 04.02 fand in Oker der diesjährige Unterbezirksparteitag statt, bei dem gleichzeitig die Delegierten die Landtagskandidaten für die Wahlkreise 13 und 14 bestimmen sollten.

 

Einzige Kandidatin für Wahlkreis 13 (die Gemeinden Bad Harzburg, Braunlage, die Samtgemeinde Oberharz (Altenau, Clausthal-Zellerfeld, Schulenberg und Wildemann. die Samtgemeinde Lutter (Hahausen, Lutter und Wallmoden) und Seesen) war die jetzige Landtagsabgeordnete Petra Emmerich-Kopatsch, welche seit 2003 im Landtag sitzt, und so hoffentlich ihre jahrelange erfolgreiche Politik im Landkreis Goslar fortführen kann und in Hnnover vertreten kann. Sie wurde einstimmig gewählt.

 

In Wahlkreis 14 (Goslar, Langelsheim und Vienenburg sowie die Gemeinde Liebenburg) trat als einziger Kandidat der jetzige Landtagsabgeordnete Dr. Alexander Saipa der auch einstimmig erneut als Landtagskandidat bestimmt wurde und somit wieder dem Landkreis Goslar in Hannover eine Stimme geben soll.

 

Damit schickt die SPD wieder zwei erfahrene und gute Politiker in den Wahlkampf, die seit Jahren gute Arbeit für das Land und die Region machen!

 

Damit kann die Landtagswahl im Januar 2018 kommen.

 
    Kommunalpolitik     Niedersachsen     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.