Martin Schulz und Sigmar Gabriel bei der Wahlkreiskonferenz in Wolfenbüttel

 
Foto: Ubgs

Der designierte Bundeskanzlerkandidat Martin Schulz mit Petra Emmerich-Kopatsch und Alexander Saipa

 

Zur Wahlkreiskonferenz zur Wiederwahl von Sigmar Gabriel als Bundestagskandidat war neben unseren beiden Landtagsabgeordneten Petra Emmerich-Kopatsch und Dr. Alexander Saipa, sowie Bundestagskandidat Marcus Seidel, auch Martin Schulz gekommen.
Über 800 Menschen waren in die Lindenhalle gekommen um Schulz und Gabriel zu hören.

 
 
Foto: Ubgs

Mit 98,6% der Delegiertenstimmen wurde Bundesaußenminister Sigmar Gabriel erneut für den Bundestagwahlkreis Wolfenbüttel, Salzgitter und Goslar gewählt. Damit kann er mit ordentlich Vertrauen und einer guten Basis im Rücken den Bundestagswahlkampf 2017 angehen.

Martin Schulz würdigte in seiner Eingangsrede die großartigen Verdienste von Sigmar Gabriel für das Land und die Partei und schaffte es mit klaren Worten zu einer weltoffenen und europafreundlichen Haltung die Lindenhalle zu begeistern.

Die Aufbruchstimmung in der Partei wurde nicht nur durch die Reden von Sigmar Gabriel und Martin Schulz, sondern auch durch die Gastredner wie AWO-Präsident Wilhelm Schmidt, sowie zahlreichen jungen Genossen untermauert.

 
Bildergalerie mit 3 Bildern
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.